Lerne die richtige Nordic Walking Technik mit den richtigen Stöcken, für ein intensives Workout, das großen Spaß macht. Wir erklären dir, wie es geht.

Du suchst ein gutes Workout für deinen ganzen Körper, ohne dein Lauftempo zu steigern und ohne ein Fitnessstudio aufzusuchen? Dann ist Nordic Walking genau das Richtige für dich! In diesem Artikel erklären wir dir die Basics des Nordic Walking, wie du es richtig machst und welche Stöcke du benutzen solltest.

Was ist Nordic Walking?

Nordic Walking ist auch unter dem Namen Finnish Sauvakävely bekannt. Diese Sportart wird sowohl von echten Athleten als auch von Hobbysportlern ausgeübt. Es ist eine hervorragende Methode für ein Ganzkörpertraining, bei dem die speziellen Nordic Walking Stöcke zum Einsatz kommen.

Im Gegensatz zum einfachen Wandern wird bei der Nordic Walking Technik der gesamte Körper involviert. Deine Arme erhalten einen extra Boost, du verbrauchst mehr Energie und deine Muskelkraft wird deutlich gesteigert.

Obwohl das Nordic Walking Ende der 80er Jahre als Off-Ski Training außerhalb der Saison publiziert wurde, gab es schon damals ein ähnliches Konzept, das von Backpacking- und Trekking-Fans praktiziert wurde, um Gleichgewicht, Stabilität und Energieverteilung im Hinblick auf den gesamten Körper zu verbessern.

Vorteile des Nordic Walking

Ist Nordic Walking als Fitnessprogramm effizienter als normales Wandern? Die klare Antwort lautet: Ja! Hier siehst du einige Vorteile aufgeführt:

  • Nordic Walking involviert den gesamten Körper und ist intensiver als einfaches Wandern.
  • Der Energieverbrauch ist höher als beim gewöhnlichen Wandern.
  • Nordic Walking beansprucht die Kraft funktionaler Muskeln wie Brust-, Bauch-, Rücken-, Schultermuskeln und Bizeps.
  • Die Intensität des Wanderns wird erhöht, ohne das Lauftempo oder die Leistung zu steigern. Nordic Walking bedeutet also besseres Training ohne größere Anstrengung.
  • Im Gegensatz zum Joggen oder Laufen werden beim Nordic Walking die Gelenke weniger belastet, während trotzdem ein guter Kalorienverbrauch erzielt wird.

Im Vergleich zum einfachen Wandern bietet Nordic Walking noch einen zusätzlichen Vorteil: Du steigerst die Muskelkraft deines Oberkörpers und erhöhst damit die Intensität deines Fitnessprogramms.

Damit du die Vorteile des Nordic Walking richtig genießen kannst, ist die richtige Technik unerlässlich. Lies weiter und erfahre alles über die beste Nordic Walking Technik und wie du die Nordic Walking Stöcke richtig einsetzt.

Wie funktioniert Nordic Walking?

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, Nordic Walking sei für Menschen, die ihre Balance verbessern möchten oder Knieprobleme haben, ist diese Sportart als Ganzkörper-Workout für jedermann gedacht, bei dem in kürzerer Zeit ein intensiveres Training absolviert werden kann als beim gewöhnlichen Wandern ohne Stöcke.

Richtiges Nordic Walking ist im Grunde wie Wandern, jedoch mit erhöhter Nutzung der Arme über die Stöcke.

Schritt für Schritt: Unsere Nordic Walking Anleitung

  1. Stehe aufrecht, mit entspannten Schultern. Fasse mit deinen Händen durch die Handschlaufen an den Griffenden. Öffne nun deine Handflächen und halte die Nordic Walking Stöcke diagonal nach hinten, als ob du sie ziehen wolltest.
  2. Setze einen Fuß nach vorne (nehmen wir an, es ist der rechte) und dein linker Arm schwingt ganz natürlich mit.
  3. Halte deine Hände locker und lasse die Stöcke mit deinen Armen mitschwingen. Nicht den Griff umklammern, sondern den Stock einfach mit der Handschlaufe nach vorne mitschwingen lassen.
  4. Sobald du mit der Ferse den Boden berührst, wird auch der Stock auf dem Boden aufgesetzt.
  5. Wenn der Stock aufsetzt, greife ihn und benutze deine Arme, um dich vorwärts zu bewegen. Behalte die diagonale Position der Stöcke bei. Die Spitze des Stockes befindet sich dabei auf Höhe des Fußendes.
  6. Nun wird dein linker Arm auf natürliche Weise zurückschwingen, in Vorbereitung auf die Schwingphase des linken Beines.
  7. Wenn das geschieht, entspanne den Griff deines linken Armes und schwinge dein linkes Bein und deinen rechten Arm, auf die gleiche Weise wie zuvor die anderen Extremitäten, nach vorne.
  8. Wiederhole die einzelnen Schritte wieder und wieder, bis die Nordic Walking Technik zu deiner zweiten Natur geworden ist.

Beim Nordic Walking ist es überaus wichtig, die Schultern entspannt und den Körper aufrecht zu halten. Dies steigert dein Wohlbefinden und sorgt zudem für eine gute Sauerstoffzirkulation in deinem Körper.

Halte die Nordic Walking Stöcke stets diagonal nach hinten gerichtet, als ob du sie ziehen wolltest. Ein gutes Indiz für die richtige Position der Stöcke ist, dass die Spitze des Stockes immer hinter dem Führungsfuß liegt. So treiben dich die Stöcke nach vorne und du kannst allmählich dein Lauftempo erhöhen.

Übung macht den Meister, das gilt auch für das Nordic Walking. Je öfter du übst, desto sicherer wirst du in dieser faszinierenden Sportart. Konzentriere dich zu Anfang auf die richtige Technik, nicht auf ein hohes Lauftempo. Die Geschwindigkeit kommt von selbst, wenn dir das Nordic Walking in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Practicing Nordic walking

Die Wahl der richtigen Nordic Walking Stöcke

Nordic Walking Stöcke gibt es in verschiedenen Materialien, mit diversen Griffen, Handschlaufen, Spitzen und unterschiedlichem Gewicht. Es gibt signifikante Qualitätsunterschiede, was Komfort und Lebensdauer betrifft. Nachfolgend haben wir einige Kriterien aufgeführt, die du bei der Wahl der für dich richtigen Nordic Walking Stöcke berücksichtigen solltest.

Kriterien für die Wahl der idealen Nordic Walking Stöcke

#1 Material

Die gebräuchlichsten Materialien sind Aluminium und Carbon. Sie unterscheiden sich vor allem im Hinblick auf Schockabsorption und Robustheit.

  • Aluminium ist in der Regel flexibler als Carbon. Es leitet mehr Vibration in die Arme, was bei längerem Walking unangenehm werden kann. Der Vorteil von Aluminium ist hauptsächlich der günstige Preis.
  • Carbon ist stabiler als Aluminium und absorbiert Stöße besser. Es ist für lange und intensive Workouts die bessere Wahl.

#2 Verstellbarkeit

Es gibt zwei Arten von Nordic Walking Stöcken: Fixierte und größenverstellbare Stöcke.

  • Fixierte Stöcke sind robust, leichtgewichtig und zuverlässig. Entscheidest du dich für nicht verstellbare Stöcke, solltest du dich hinsichtlich der richtigen Länge gut beraten lassen.
  • Verstellbare Stöcke sind für Anfänger ideal, die noch nicht ihre optimale Haltung gefunden haben. Zudem sind sie leichter zu transportieren und zu lagern. Allerdings absorbieren sie Stöße weniger gut, was eine höhere Belastung für die Arme bedeutet. Für Trekkingtouren auf unebenem Gelände sind diese Stöcke aber sehr zu empfehlen, so kann die Stocklänge dem jeweiligen Terrain angepasst werden.

#3 Handschlaufen

Beim Nordic Walking werden die Stöcke mit den Handschlaufen nach vorne bewegt. Es gibt feste und abnehmbare Schlaufen in verschiedenen Formen und aus unterschiedlichen Materialien.

#4 Stockspitzen

Bei den meisten Nordic Walking Stöcken sind die Spitzen austauschbar. Auf weichem Untergrund bieten sich spitze Enden an, während Nordic Walking auf hartem Boden mit breiteren Spitzen aus Gummi angenehmer ist.

#5 Stockspitzen

Die Handgriffe der Nordic Walking Stöcke gibt es in drei Ausführungen: Kork, Elastomer und Kunststoff.

  • Kork bietet Komfort und guten Grip. Zudem wird der Schweiß gut absorbiert.
  • Elastomer bietet hervorragenden Grip und damit Sicherheit in der Handhabung.
  • Kunststoff ist die günstige Variante, ist jedoch bei intensivem Walking eher unkomfortabel.

#6 Länge der Stöcke

Entscheidest du dich für fixierte Stöcke ohne Größeneinstellung, solltest du beim Kauf folgende Kriterien beachten:

  1. Kenne deine Körpergröße
  2. Multipliziere diese mit dem Faktor 0,68
  3. Runde auf 5 cm ab

Beträgt deine Körpergröße beispielsweise 167 cm und multiplizierst du diesen Wert mit dem Faktor 0,68, erhältst du als Ergebnis 113,56. Runde auf 110 ab und kaufe dir für die richtige Körperhaltung Nordic Walking Stöcke mit einer Länge von 110 cm.

Teste die richtige Stocklänge, indem du dich aufrecht hinstellst, die Arme locker neben dem Körper, den Nordic Walking Stock neben deinem Arm. Befindet sich der Griff des Stockes auf Höhe deines Ellenbogens, hat der Stock die richtige Länge.

Nordic Walking Stöcke sind relativ simple Geräte. Sie entscheiden sich zwar in Bezug auf Länge, Gewicht, Verstellbarkeit, Material und Ausführung der Handschlaufen, letztendlich ist jedoch die persönliche Vorliebe jedes Einzelnen entscheidend und nicht die angepriesenen Funktionen der Hersteller maßgeblich.

Natürlich können dir einige Details einen Vorteil verschaffen, was Handhabung und Komfort auf langen Strecken betrifft. Wichtig für die Wahl deiner idealen Nordic Walking Stöcke ist vor allem, dass sie hinsichtlich Länge und Gewicht zu dir passen.

Nordic Walking Stöcke für jeden Zweck

Du fragst dich, welche Nordic Walking Stöcke die richtigen für dich sind? Das hängt von deinen persönlichen Vorlieben und deinen Ansprüchen ab. Hier sind einige Faktoren, die dir bei deiner Kaufentscheidung helfen können.

Wie viel Lagerraum hast du zur Verfügung?

Einige Nordic Walking Stöcke sind verstellbar, andere nicht. Willst du mit deinen Stöcken zu einer bestimmten Location reisen und hast nur beschränkten Raum in deinem Auto oder auf deinem Fahrrad zur Verfügung, bieten sich Teleskopstöcke oder klappbare Stöcke an. Marschierst du geradewegs aus deiner Wohnung los, bist du mit festen Stöcken gut beraten.

Auf welchem Boden wirst du laufen?

Bei der Entscheidung für die richtigen Nordic Walking Stöcke spielt auch der Untergrund, auf dem du laufen wirst, eine Rolle.

Einige Stöcke haben weiche, breite Spitzen, mit denen du auf Straßen, Gehwegen und befestigten Wanderwegen gut zurechtkommst. Die Spitzen sind meistens aus Gummi, was für eine gute Schockabsorption sorgt.

Es gibt auch Stöcke mit dünnen Spitzen, die sich vor allem für weichen Boden wie natürlichen Waldboden, Sand, matschige Wege und sogar Schnee eignen, da sie auf derlei Böden mehr Grip bieten.

Die meisten Nordic Walking Stöcke haben eine austauschbare Spitze, so dass du für jeden Boden ausgerüstet bist.

Wie oft und wie lange willst du deine Nordic Walking Stöcke benutzen?

Es gibt leichte Stöcke aus Carbon, die Stöße gut absorbieren und sich daher für ausgedehnte Workouts gut eignen. Einfache Stöcke aus Aluminium sind etwas schwerer, aber günstiger in der Anschaffung.

Mehr Komfort geht jedoch auch bei der Wahl der idealen Stöcke einher mit einem höheren Preis, daher solltest du dir vor dem Kauf überlegen, wie intensiv du deine Stöcke nutzen wirst.

Allgemein lässt sich sagen, dass Stöcke mit einem höheren Carbonanteil leichter und stabiler sind und weniger Vibrationen auf deine Arme übertragen, was sie auf Dauer gesehen komfortabler macht. Beabsichtigst du, regelmäßige Walkings zu unternehmen, sind diese Stöcke definitiv ihren Preis wert.

Unsere 3 Top Picks für Nordic Walking Stöcke

EXEL Urban Skier Nordic Walking Poles

Diese Nordic Walking Stöcke aus Carbonfaser mit Korkgriff und echtem Skilaufriemen wurden von der Firma Salomon patentiert. Es handelt sich um leichte, aber dennoch sehr stabile und äußerst komfortable Stöcke, die ideal für lange Wanderungen sind.

Leki Spin Nordic Walking Sticks

Suchst du nach einem Einsteigermodell, dann sind die Leki Spin eine gute Wahl. Die Stöcke sind verstellbar und bestehen aus Aluminium. Sie bieten Anfängern ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

LEKI Traveller Aluminum Nordic Walking Poles

Das Modell Leki Traveller ist auf Komfort ausgelegt. Die Stöcke haben einen Korkgriff, was Schweiß besser absorbiert als andere Materialien. Die Stöcke sind verstellbar und somit optimal auf die Körpergröße anpassbar. Dank dem Leki Trigger Shark 2.0 Frame Mesh Strap, der für Leistungssportler entwickelt wurde, sind diese Stöcken ideal für lange Wanderungen.

Folgendes könnte dich auch interessieren: